Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on 25.07.2014 in Hypnose | Keine Kommentare

Wie wende ich Selbsthypnose an?

Wie wende ich Selbsthypnose am besten an? Am sinnvollsten ist es, wenn man die Selbsthypnose immer zu einem bestimmten Zeitpunkt durchführt. Wichtig für Sie ist auch, dass Sie die Übungen regelmäßig und zu einer bestimmten Zeit ausführen. So haben Sie den effektivsten Nutzen! Zum Beispiel könnten Sie Ihre Selbsthypnose immer abends vor dem Schlafengehen durchführen, das hat den Vorteil, dass Sie nicht bei Ihrer Selbsthypnose gestört werden können. Als Richtwert sollten Sie 10 bis 30 Minuten für Ihre Übung einplanen. Als Tipp: man kann die Zeit mit dem Handy-Timer einstellen. So gestalten Sie ihr persönliches Setting für die Selbsthypnose:  suchen Sie sich einen schönen Platz im Zimmer oder richten Sie sich in einer Ecke am Boden einen schönen Platz her. Zünden Sie ein Räucherstäbchen an und evtl. benutzen Sie auch eine Entspannungsmusik für Ihre Selbsthypnose. Es ist vom Vorteil, wenn Sie die Übung im Sitzen durchführen, so ist die Gefahr kleiner, dass Sie während der Hypnose einschlafen. Selbsthypnose im Liegen, ist nicht sinnvoll, da Sie dabei  leicht wegdämmern könnten. Zur Einleitung der Selbsthypnose benutzen Sie Ihren Hypnosetext, oder Sie fokussieren sich nach Innen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung (z.B. wie beim Autogenen Training). Oder Sie benutzen innere Bilder (Wald, See, oder einen Baum). Wichtig ist nur, dass alles Ruhe und Erholung ausstrahlt. Ein leichter Trance- bzw. Entspannungszustand ist in der Regel völlig ausreichend für die Selbsthypnose. Es ist bei der Selbsthypnose nicht so wichtig, dass Sie Wort für Wort an Ihrer Textvorlage hängen. Sie können auch völlig frei e Affirmationen verwenden, wie zum Beispiel: „vollkommene Gelassenheit strömt durch meinen Körper“, oder „Ich bin ruhig und gelassen“, „mein Geist ist klar, und mein  Körper ist kraftvoll…“ Auch Gefühle und körperliche Empfindungen können imaginiert werden. Sie können auch Ihre Lieblingsfarbe durch den Körper strömen lassen. Da sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Die Selbsthypnose sollte immer klar beendet werden, damit Sie wieder im Hier und Jetzt ankommen. Am besten gelingt die Rücknahme der Hypnose, indem man 3 bis 4 mal kräftig ein- und ausatmet, die Augen öffnet und damit beginnt seine Körperteile zu bewegen. Man steht auf und geht im Raum herum.  Öffnet das Fenster nimmt noch einmal ein paar kräftige Atemzüge und macht sich bewusst wieder voll angekommen zu sein. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim ausprobieren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.